Was ist Upcycling?

Beim „Upcycling“ werden aus Abfallprodukten oder nutzlosen Stoffen neuwertige Produkte hergestellt. Wie das „UP“ im Wort Upcycling bereits beschreibt, handelt es sich hier um ein „UPGRADE“ des eigentlichen Produkts. Mit bereits vorhandenen Materialien kann ohne Zusatz weiterer Ressourcen etwas Höherwertiges erschaffen werden, so dass sich eine Kreislaufwirtschaft ergibt – und das zu 100% ressourcenneutral!

Was ist der Unterschied zu Recycling?

„Recycling“ ist der Überbegriff für alle Verfahren, in denen Abfallprodukte wiederaufbereitet werden. Meistens erreicht beim Recyceln das Material mit vertretbarem Aufwand nicht mehr die Ursprungsqualität der Primärherstellung. Neue Materialien und andere Ressourcen müssen hinzugefügt werden, um wieder auf ein hochwertiges Produkt zu gelangen. Viele Kleidungsstücke bestehen wegen des Tragekomforts heutzutage aus Fasergemischen. Im Recycling lassen sich diese Gemische kaum noch trennen. Diese Abwertung der ursprünglichen Qualität wird auch als Downcycling bezeichnet. Beispiel für das Downcyceln in der Textilbranchen ist die Herstellung von Putzlappen aus kaputten Kleidungsstücken.

Dich gibt es nur einmal - wieso dann ein outfit von der Stange tragen?

Die Produkte, die Du auf Habitus siehst, gibt es für gewöhnlich nur in einer Größe und nur einmal. Das liegt daran, dass es sich beim Upcycling in der Regel um Unikate handelt. Weil die Stoffe begrenzt sind, entstehen beim Upcycling ganz automatisch einzigartige Produkte. Alle Produkte werden von Menschen unter fairen Bedingungen produziert und mit viel Liebe zum Detail designt. Deswegen können und wollen wir Dir nicht mehrere identische Produkte zu einem Fast-Fashion-Preis anbieten. Bei Produkten, die Du bei Habitus kaufst, kannst Du sicher sein, dass auf der nächsten Party keiner im selben Outfit auftaucht.

Jedes Produkt ist ein einzigartig und individuell, genau wie Du es bist!